Anlässe und Ereignisse

mit Toni Leutwiler-Musik 1942 - 1975


30 Sekunden-Original-Musikbeispiele grün


Toni Leutwiler an der e-Orgel
Toni Leutwiler an der e-Orgel

1969 - 1975

Leiter einer Heim-Orgelschule und Lehrer für elektronische Orgel, bis zu 50 Schüler.

Bis 1988 Autor von 20 Notenalben mit 377 Arrangements für elektronische Orgeln. Bis 1990 100'000 verkaufte Exemplare!

 


1973

Radio Beromünster: Ulrich Studer gratuliert in der Sendung "Discorama" Toni Leutwiler zum

50. Geburtstag mit Werken ab Bandkopien aus Deutschland.

 

31. August 1970
Auflösung des K
leinen Unterhaltungsorchester des SWF, Entlassung der Musiker, keine Aufträge mehr vom SWF und Willi Stech, seit 1951 Orchesterleiter fährt mit seinem VW-Karman in die Rente und stirbt 1979!

12. April 1970

"Cornelia Waltz", Opus 174, eine der letzten  Aufnahmen des Kleinen Unterhaltungsorchesters SWF unter der Leitung von Willi Stech in Freiburg i. Breisgau.

Link zum Wikipedia-Artikel über Willi Stech

1969

Radio Beromünster: "Musik für einen Gast" mit Toni Leutwiler und Werken ab Bandkopien aus Deutschland. Moderation Roswitha Schmalenbach.

Schweizer Komponisten der 1960er-Jahre

Anzahl Aufführungen im Mittelwellenprogramm von Radio Beromünster mit dem Unterhaltungsorchester Beromünster

01.04.1968 - 30.05.1968

Edi Bär (17),
Walter Baumgartner,

Artur Beul,
Renato Bui (22),
Paul Burkhard (14),
Pierre Cavalli, 
Klaus Cornell,

Franz David (15),
Cedric Dumont (59),
Peter Escher,
Lutz
Harteck,

Hans Langenauer,
Toni Leutwiler (29),

Boris Mersson,
Hans Moeckel (35),
Hazy Osterwald (7)

Reto Parolari,
Louis Rey (13),

Jost Ribary sen. (7),
Bruno
Spoerri,
Walter Wild (15)

Quelle: "Gehobene Unterhaltungsmusik"
Margaret Engeler
(Verlag Krebs AG, Basel 1993)

18. Oktober 1968

Portrait von Radio Beromünster "Musik ist ihr Leben", über Toni Leutwiler mit Werken ab Bandkopien aus Deutschland.

 

25.04.1967

Gastspiel mit "Kuckuck und der Rabe" beim Unterhaltungsorchester Beromünster, Basel,

Dirigent Toni Leutwiler

 

24. November 1966

Konzert des Unterhaltungsorchesters Beromünster in Basel mit "Concerto nostalgico" und Solist Kurt Hacker (Klavier), Komponist und Dirigent Toni Leutwiler.

 

09. Februar 1966

Konzert in Ljubljana u.a. mit "An der Quelle" von Toni Leutwiler.

 

18. Dezember 1965

Öffentliches Symphoniekonzert in der Philharmonie von Warschau mit dem "Concert für Klavier, Jazz- und Symphonieorchester", Solist Willi Stech, Komponist und Dirigent Toni Leutwiler.

 

12. Oktober 1965

Konzert am Festival der leichten Musik in München, grosses Unterhaltungsorchester des Westdeutschen Rundfunks (WDR),

Ltg. Georg Haentzschel,

mit "Bacchiale" von Toni Leutwiler.

Der Auftrag vom 11. September 1964 lautete:

• Besetzung: Grosses Orchester
• Thema: "Was machst Du mit dem Knie, 
  lieber Hans?" (alter Berliner Schlager)
• Stil: Händel oder Bach
• Art: Humorvoll
• Beinhalten: Eine Fuge, Cembalo-Passagen,
  Bass-Tuba-Solo und Coda mit Orgelpunkt

 

15. September 1964

"Musik auf See" des SWF II: Bunter Abend an Bord des Kreuzfahrtenschiff "Hanseatic". das Kleine Unterhaltungs-Orchester des SWF unter der Leitung von Willi Stech spielt u.a. "Weisse Wolken - Blaues Meer" und "Carmencita" von Toni Leutwiler, Solist Pierre Cavalli, Gitarre.

 

Januar 1964

"Burlesque" von Toni Leutwiler mit dem Kleinen Unterhaltungsorchester des SWF unter der Leitung von Willi Stech wird im Werbefernsehen des SWF verwendet.

 

September 1963

Teile der "Sommer"-Suite verwendet in der TV-Serie "Look at Life" bei "Men of the Woods" von George Lucas.

 

Juni 1963

Konzert von Boris Mersson in Zürich mit den "ABC-Schützen" und den "Vier Lausbuben" von Toni Leutwiler.

 

1962 - 1974

"Kleiner Scherz" von Toni Leutwiler wird als Signet in der TV-Sendung "Antenne" von SF DRS verwendet. Arrangement von Hans Moeckel, Aufnahme der DRS-Bigband, Leitung Hans Moeckel.

 

1962

Landessender Beromünster: "Helvetisches Divertimento". Leichte Musik mit dem Schweizer Komponisten Toni Leutwiler mit Werken ab Bandkopien aus Deutschland.

 

Erste stereophone Aufnahme am Schweizer Radio:

Unterhaltungsorchester Beromünster (UOB) mit "Zürcher Spatzen" von Toni Leutwiler.

Quelle: "Gehobene Unterhaltungsmusik" von Margaret Engeler (Verlag Krebs AG, Basel 1993)

  

Konzert unter der Leitung von Cédric Dumont in Burnigham und Kopenhagen u.a. mit der

Suite "Am Lago Maggiore" mit 4 Sätzen von Toni Leutwiler.

 

10. Oktober 1962

Konzert des Kleinen Orchesters des SWF unter der Leitung von Willi Stech, Helmut Bäcker am Fagott, in Freiburg in Breisgau, mit "Die drei Galgenvögel" von Toni Leutwiler.

 

16.05. und 13.06.1960:

Fernsehspiel "DER BRAVE HERR SEBASTIAN" ("Blaues Blut" und "Die neue Linie") mit "Störenfried" von Toni Leutwiler.

 

22. Mai 1960

Konzert des Kleinen Orchesters des SWF unter der Leitung von Willi Stech mit der "Sommer"-Suite mit fünf Sätzen von Toni Leutwiler.

 

 

11. April 1960

 

Soundtrack mit dem "Happy Time" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Hårda bandage" über den Boxsport mit Bengt Feldreich und Åke Jakobsson.

 

 

 

 

13. März 1960

 

Erstes öffentliches Konzert des kleinen Orchesters des SWF im Paulus-Saal in Freiburg, Leitung Willi Stech, mit Kompositionen u.a. von Toni Leutwiler.

Solist:  Robby Bodenröder (Trompete)


"Nightclub", komponiert
1958

 

 

 

Quelle: "Das Kleine Orchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech" 
Wolfgang Behr (NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1994)

 

 

04. September 1959

 

Soundtrack mit dem "Happy Time" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Åsa-Nisse jubilerar" mit John Elvström und Artur Rolen.

 

 

13. August 1959

Konzert des grossen Orchesters Fred Böhler im Kursaal Interlaken

mit u.a. "Bollero d'Amore" von Toni Leutwiler.

 

15. und 27. November 1958

Produktion von Arrangements für Fernsehfilme von "Die Blume von Hawaii" (Paul Abraham) und "Kiss me Kate" (Cole Porter) von Toni Leutwiler mit dem Kleinen Untehaltungsorchester des SWF unter der Leitung von Willi Stech.

 

November 1958

Konzert des Kleinen Untehaltungsorchester des SWF unter der Leitung von Willi Stech in Hilversum mit dem "Achtung bissig" von Toni Leutwiler.

 

1958

Konzert des Orchesters Fred Böhler (11 Instrumente) mit "Ballet des Machines" von Toni Leutwiler im Theatro municipal, Lausanne.

 

Sommer 1957

Konzert des Kurorchesters Bad Wiessee mit "City Rhapsody" unter der Leitung von H. Cruzius.

 

 

 

 

 

 

03. Juni 1957

 

Festliches Konzert  in Friedrichshafen des

Kleinen Unterhaltungs-Orchesters des SWF

unter der Leitung von Willi Stech,

Solist am Klavier Willi Stech

 

mit "Spritzfahrt", Opus 62, 1954

von Toni Leutwiler

 

 

 

 

 

Quelle: "Das Kleine Orchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech" 
Wolfgang Behr (NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1994)

 

03. Mai 1957

Erste Playback-Aufnahme des Kleinen Unterhaltungsorchester des SWF mit den

"Zürcher Spatzen" von Toni Leutwiler, in welchen Kurt Hesse zweifach Flöte spielt!

Quelle:

"Das Kleine Orchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech" von Wolfgang Behr (NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1994)

 

 

07. September 1956

 

Soundtrack mit dem "Happy Time" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Åsa-Nisse flyger i luften" mit John Elvström und Artur Rolen.

 

 

1956 - 1961

Das Kleine Unterhaltungsorchester des SWF nimmt die 7 Kompositionen von Toni Leutwiler für

4 Blockflöten und Orchester auf: "Vier Lausbuben", "Sonntagsbummel", "Schulausflug", "Lustige Hausmusik", "ABC-Schützen", "Heitere Schulstunde" und "Kleiner Gernegross". Die Programmgestalter waren davon nicht so begeistert und bezeichneten sie als "Huzzel-Fuzzel-Musik", weil sie nur schwer in einem normalen Programm unterzubringen war!

Quelle: "Das Kleine Orchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech"

Wolfgang Behr (NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1994)

 

Juni 1956

Öffentliches Konzert "Orchestre de la Radio Diffusion Française" in Paris mit "Concert für Klavier, Jazz- und Symphonieorchester", Solist Willi Stech, Komponist und Dirigent Toni Leutwiler. Musikbeispiele siehe unten!

 

04. März 1956

Internationales Sonntagskonzert "Treffpunkt München" im Kongresssaal des Deutschen Museums, München, für den Bayrischen Rundfunk in Gemeinschaft mit Radio Bern der Schweizerischen Rundspruchgesellschaft (SRG).

Uraufführung des "Concerts für Klavier, Jazz- und Symphonieorchester", mit dem Jazzorchester Kurt Edelhagen und dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, Solist Willi Stech, Komponist und Dirigent Toni Leutwiler.

1. Satz "Rhythmisch"  -  2. Satz "Lyrisch"  -  3. Satz "Tänzerisch"

 

 

19. September 1955

 

Soundtrack mit dem "Happy Time" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Åsa-Nisse ordnar allt" mit John Elvström und Artur Rolen.

 

 

 

 12. September 1955

 

Soundtrack mit dem "Lovely Day" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Flottans muntergökar" mit Stig Järel und Åke Söderblom.

 

 

 

 26. Februar 1955

 

Soundtrack mit dem "Lovely Day" von Toni Leutwiler im schwedischen Kriminalfilm "Mord, lilla vän" mit Stig Olin und Inga Landgré

 

 

 

09. Januar 1955

Faschingskonzert des Vorarlberger Funkorchesters von Dornbirn (Oe),

Leitung Erich Schneider,

Solist Willi Stech, Klavier.

Die "Romantische Fantasie für Klavier und Orchester", Opus 56, 1954

 

Musteraufnahme vom 19.10.1954 des Rundfunkorchesters des SWF unter der Leitung von Emmerich Smola und Willi Stech als Solist am Klavier. Von diesem Werk werden rund 20 Radiostudio-Aufnahmen in Europa hergestellt!

 

 

1955 - 1978

Alberto Meyer-Baron (1911 - 1984) schreibt zwischen 1955 und 1978 den Text zu 11 Liedern, welche Toni Leutwiler vertont.

Den grössten Erfolg feierten die drei Kompositionen "Es gibt eine Zeit", "Florentiner Mai" und "Narzissen aus Montreux", gesungen vom Tenor Fritz Wunderlich und rund 60 jahre später "Es gibt eine Zeit", gesungen vom Tenor Jay Alexander in der Konzertreihe 2017 "Schön ist die Welt".

Kleines Unterhaltungsorchester SWF, in der Mitte Fritz Wunderlich und Willi Stech, hinten Mitte Toni Leutwiler (der Grösste)
Kleines Unterhaltungsorchester SWF, in der Mitte Fritz Wunderlich und Willi Stech, hinten Mitte Toni Leutwiler (der Grösste)

1954 - 1957

Aufnahmen des Kleinen Unterhaltungsorchester des SWF von 6 Liedern, gesungen vom berühmten Tenor Fritz Wunderlich, vertont durch Toni Leutwiler.

Die drei Kompositionen "Es gibt eine Zeit", "Florentiner Mai" und "Narzissen aus Montreux" sowie die drei Arrangements "Der Duft, der eine Frau begleitet" (Hans May), "Einmal noch" (Hans Anders) und "Viele schöne Tage" (Hans Busch).              

 

11. Oktober 1954

 

Soundtrack mit "Happy Time" von Toni Leutwiler im schwedischen Spielfilm "Brudar och bolar" mit Åke Grönberg und Åke Söderblom

04. Oktober 1954

Konzert des Grand Jazz Symphonique von Radio Genf im Grand Casino in Genf mit

"City Rhapsody", Opus 61, 1954, Komponist und Dirigent Toni Leutwiler.

Uraufführung: am 6. September 1954 durch das grosse Orchester des RAI in Turin

(beigelegte Aufnahme: RIAS-Orchester, Berlin, Leitung Hans Moeckel, 1956)

Angelina Leutwiler, Toni Leutwiler und Hans Wewerka in Oetwil a.d. Limmat
Angelina Leutwiler, Toni Leutwiler und Hans Wewerka in Oetwil a.d. Limmat

       

1954 - 1961

Der jahrelange Freund und Verleger Hans Wewerka übernimmt

28 Kompositionen von Toni Leutwiler in seinen Verlag "Edition Modern Musik- und Bühnenverlag"

 

Der erste Verlagsvertrag lautet über die "Romantische Fantasie". Dieses Werk wurde von rund 20 Radio-Orchestern in Europa aufgenommen

 

Muster-Verlagsvertrag 22.10.1954

1953

Vertonung des schwedischen Films "I DUR OCH SKUR" (Terrafilms) mit Alice Babs und "NAGOT TYCKS VARA FEL" von Toni Leutwiler und Louis Rey (siehe auch PETIT AIR UN PEU FAUX).

 

 

 

01. Februar 1952

 

Informationsschreiben des Programmleiters SWF an die Komponisten mit der grafischen Darstellung des Entscheidungsprozesses bei der Vergabe eines Kompositions- oder  Arrangementsauftrags.

 

 

 

 

 

 

Quelle: "Das Kleine Orchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech" 
Wolfgang Behr (NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1994)

 

 

Willi Stech und Toni Leutwiler bei Aufnahmen mit dem Kleinen Orchester des SWF
Willi Stech und Toni Leutwiler bei Aufnahmen mit dem Kleinen Orchester des SWF

1952 - 1970

 

Toni Leutwiler wird selbständiger Auftragskomponist und Arrangeur.

 

Für das Kleine Unterhaltungs-Orchesters des SWF, unter der Leitung von Willi Stech schreibt er rund 500 Arrangements und 200 Kompositionen!

 

Erste Aufnahme am 29.09.1952

"Kleiner Scherz", Opus 39

Letzte Aufnahme am 12.04.1970: "Mit frohem Sinn", ohne Opus

 

Weitere Hauptauftraggeber:

  • Grosses Rundfunkorchester des SWF unter der Leitung von Emmerich Smola (200 Werke)
  • Vom WDR Köln das Orchester Hans Bund (später Georg Haentzschel) und das Grosse Rundfunkorchester des WDR unter der Leitung von Hermann Hagestedt (130 Werke)
  • NDR Hamburg und Hannover, ORF Philharmonisches Orchester Graz und das Orchester
    Wilhelm Dumka und BR München (rund 100 Werke)

  • Total 45 Radio-Orchester in 22 Ländern

1952 - 1956

Radio Studio Genève offeriert Toni Leutwiler eine feste Anstellung als Dirigent, Komponist und Arrangeur des Orchestre de la Suisse Romande unter dem Titel "Grand Jazz symphonique". Mit 29 Jahren dirigiert er ein internaltionales 50 Mann-Spitzenorchester!

Für dieses Orchester schreibt er rund 200 Kompositionen und Arrangements!

Erste Schallplatten mit seiner Musik erscheinen im Handel!

Verzeichnis der veröffentlichten Schallplatten (pdf)

 

1949

Musik zum Film "Alt Bern" von Toni Leutwiler, Produktion Paul Schmid Bern

 

Erste Verlagsverträge mit SIDEM, Vaduz:

  • "Capriccio für Streichorchester", Opus 22, 1947,
    Aufnahme vom 16.10.1952 des Kleinen Unterhaltungsorchesters des SWF
    unter der Leitung von Willi Stech, Hermann Ertl, Harfe

  • "Souvernir", Opus 26, 1948
  • "Nocturne", Opus 30, 1949
Toni Leutwiler mit seinem Streichorchester im Radiostudio Bern
Toni Leutwiler mit seinem Streichorchester im Radiostudio Bern

1946 - 1952 (z.T. bis 1956)

Wöchentliche Sendungen vom Radio-Studio Bern (Radio Beromünster):
"Beliebte Melodien auf neue Art mit dem Streichorchester Toni Leutwiler" und später

"Toni Leutwiler präsentiert seine neuesten Arrangements" (damals eine Art Hitparade).
Bei der Ausstrahlung der ersten Sendung am 27.06.1946 ist er nur 23-jährig und amtet als Komponist, Arrangeur, Dirigent, Solist und Tonmeister. Angelina schreibt die Stimmen für die Instrumente heraus.

 

Während dieser Zeit entstehen rund 400 Kompositionen und Arrangements.

Beispielstück: "Gute Laune", 1951, des Unterhaltungsorchesters Beromünster unter der Leitung von Cédric Dumont

31. Dezember 1944

Solist beim Konzert für Violine und Orchester opus 26 von Max Bruch in Winterthur



27. September 1944

"Romanze in D-Moll für Violine und Orchester",

Opus 1 von Toni Leutwiler. Vortragsabend im kleinen Saal des Johanneums in Zürich mit  Toni Leutwiler an der Violine, begleitet von Silvio Varviso am Piano, später ein weltberühmter Dirigent an den Bayreuther Festspielen und an der Metropolitan Opera in New York. Eigenproduktion der ersten Schallplatte bei W.H. von der Mühll.

 

1942

Aufführung des "Ave Maria" für Orgel, Violinsolo und Frauenchor, Opus 2 von Toni Leutwiler,

mit dem Töchternchor "Laeticia", dabei als Sängerin Angelina Maroggi, seine spätere Frau, und Toni leutwiler an der Violine unter der Leitung von Prof. Roth in Zürich.



 

1942 - 1944

Das Tanzorchester von Fred Böhler mit Toni Leutwiler (oben links) und 
die Bands von Toni Leutwiler

"Zürcher Swing Boys" und "Goldwyn-Band" spielen zum Tanz auf, auch am Konsi-Ball u.a. mit dem Foxtrott "Grüezi mitenander" von Toni Leutwiler

 

(Bild links:

v.l.n.r. Leo Aschwanden, Toni Leutwiler, Fredy Bussmann und Giovanni Lievoré)


 

1939

Landesausstellung:

Begleitung des Jodlerduetts *Echo aus den Bündnerbergen" der Geschwister Koch

 

 

29. April 1939

Familienabend mit den Zürcher Spielbuebe



1935/1936

12-jährig: erster Violine-Soloauftritt(Kasino Unterstrass in Zürich)


1926 / 1929

3-jährig: Mundharmonika seines Vaters

ab 6-jährig: Violine, Klavier und Theorie
(bei Joseph Herger, Musikdirektor, Schwyz)