Aktuelles und Vorschau


2021 - Aktivitäten


30 Sekunden-Original-Musikbeispiele sind grün



Aufgeführt wurde unter anderem der 3. Satz "Zoccoli" aus der Suite "Am Lago Maggiore" opus 121, komponiert 1960 von Toni Leutwiler. Reto Parolari hat regelmässig von 1990 bis 2019 diese Suite im In- und Ausland aufgeführt und auch auf CD aufgenommen.

 

Auszug aus dem Programmheft:

"Den Komponisten Toni Leutwiler bezeichnete Reto oft als Leroy Andersen der Schweiz, weil beide immer wieder ausgefallene Effektinstrumente in ihre Kompositionen einbauten. So etwas hat Reto schwer fasziniert. Um Retos Vorliebe zu Brisago zum Ausdruck zu bringen, haben wir den dritten Satz ("Zoccoli") aus der Suite "Am Lago Maggiore" ausgewählt. Unterstützung erhalten wir in diesem Stück von Eva Schitter, Tiffany Held und Timona Hug des Mandolinen-Orchesters Zürich." Link zu "Zoccoli"


Das grosse Projekt: Digitalisierung der Toni Leutwiler-Werke


27. Juli 2021

Die Sicherung der 56 CD's mit 345 Toni Leutwiler-Titeln in mp3- und wav-Dateien

ist abgeschlossen. Einige Werke kommen mehrfach in verschiedenen CD's vor.

  • 24 CD's (A) davon mit 54 Titeln waren im Handel erhältlich.
  • 12 CD's (B) sind mit Aufnahmen von Anlässen mit Toni Leutwiler-Musik.
  • 12 (C) sind Kopien aus Studiobändern
    von verschiedenen Radio-Sendern.
  • 8 CD's (D) mit Aufnahmen von Radio-Sendungen verschiedenster Sender.

Die Digitalisierung der Noten von Toni Leutwiler-Werken macht Fortschritte. Nach und nach erfasst Toni Leutwiler jun. die handgeschriebenen Original-Partituren und Orchesterstimmen. Dank dem Entgegenkommen der Stadtbibliothek Rapperswil-Jona kann er dort die übergrossen Partituren einscannen und als pdf-Dateien direkt nach Hause mailen.

Ferner hat Daniel Bosshard vom Leihnotenarchiv Reto Palorari im Auftrag des Vereins "Freunde Toni Leutwiler-Musik" die Partituren der vier noch vorhandenen Sätze der Suite "Im Antiquitätenladen", opus 126, 1961: "Das Spinnrad erzählt", "Tanzende Porzellanelfen", "Orientalischer Gong" und "Die Zinnsoldaten" sowie die Suite "Psychologie in Dur und Moll", opus 155, 1964, mit den Sätzen "Vergnügt", "Traurig", "Zornig", "Lieblich" und "Begeistert" mit dem Sibelius-Programm erfasst und die Partituren sowie die Orchesterstimmen mittels pdf-Dateien geliefert. Diese stehen nun für das Ausleihen an Orchester zur Verfügung (siehe www.leihnoten.ch). Leider sind die Sätze "Abenteuer einer Halskette" und "Die Laterne des Nachtwächters" von "Im Antiquitätenladen" immer noch verschollen!


Petition "Rettet UKW"

Liebe Musikfreunde

Bitte unterstützen Sie die Petition zur Rettung des UKW.

Wir fordern Medienministerin Simonetta Sommaruga, das BAKOM und die SRG auf, die geplante Einstellung aller UKW-Sender der Schweiz rückgängig zu machen.

Die Folgen dieser Massnahme wären verheerend. 58% aller Schweizer Autos – also mehr als die Hälfte - haben keinen DAB+-Empfang und sind damit weiterhin auf UKW angewiesen. Auch beim stationären Empfang nutzen beinahe ein Drittel aller Schweizer weiterhin UKW-Sender – und dies nach vielen Jahren und extrem teuren Werbekampagnen für DAB+.

Hier der Link zur Petition


Musik und Kultur gehören zum täglichen Grundbedarf                 - öffnet nicht nur Lebensmittelläden!

Vor einem Jahr, am 28. Februar 2020, wurden die ersten Einschränkungen für kulturelle Veranstaltungen erlassen. Zuerst galt eine Obergrenze von 1000 Personen, Mitte März kam der erste Lockdown, im Sommer gab es dank Schutzkonzepten kleine Erleichterungen, welche schon im Herbst schrittweise rückgängig gemacht wurden. Ab Mitte Januar 2021 sassen wir im zweiten Lockdown fest: ohne Musikveranstaltungen, ohne Zugang zu realen – nicht virtuellen – Kulturerlebnissen. Seit dem 19. April 2021 sind die Beschränkungen etwas gelockert. Diese ermöglichen jedoch noch lange nicht einen normalen Musikbetrieb.

 

Link zum Bericht von Andreas Wegelin, CEO SUISA

Quelle SUISAinfo 1.21


"Viel Spass"

10. März 2021, 20:03 Uhr

Radio DRS Musikwelle: "Willi Stech - swingendes Musikerleben trotz Nazi-Diktatur ",

Moderation und Redaktion Jürg Moser, mit einem Kurzportrait über Willi Stech.

Eine Aufnahme des Kleinen Unterhaltungsorchesters des SWF von "Viel Spass", Opus 164, Aufnahme vom 24. August 1966 unter der Leitung von Willi Stech.

Zur Klarstellung: Während der Nazi-Zeit war Toni Leutwiler nur Musikstudent in Zürich! Die Zusammenarbeit zwischen Willi Stech als Dirigent und Solist mit Toni Leutwiler als Komponist und Arrangeur dauerte von 1952 bis 1970. Die Aufnahme von "Viel Spass" erfolgte im Jahr 1962.


"Kleiner Scherz"

08. Januar 2021, 09:40 Uhr

Radio DRS Musikwelle: "Aus der Musiksammlung Fritz Dür",

moderiert durch Dani Häusler, mit einem Kurzportrait über Toni Leutwiler.

Eine Aufnahme des Unterhaltungsorchesters Beromünster von 1952 unter der Leitung von Cédric Dumont. Er führte diese Kompositi0on im März und im April 1952 bei einem Gastspiel in Stockholm auf.

Zum Vergleich ein Ausschnitt der Aufnahme der DRS-Bigband von 1962 unter der Leitung von Hans Moeckel. Dieses Arrangement für Bigband von Hans Moeckel wurde von 1962 bis 1974 in der Fernsehsendung von SRF 1 "Antenne" als Signet verwendet.